Wie füttere ich meinen Junghund mit Bubeck

Grundsätzlich benötigt ein heranwanchsender Hund natürlich ein wenig mehr Nährstoffe wie ein ausgewachsener Hund. (Hier schon mal die Auflösung zu der Frage was ist Adult. Als Adult wird ein ausgewachsener Hund bezeichnet.) Aber zurück zu den Junghunden oder Welpen, nach unserer Meinung benötigt ein Junghund nicht unbedingt ein spezielles Futter. Natürlich haben wir uns auch einmal durch unsere Kollegen dazu hinreisen lassen ein Futter für Welpen zu kreieren. Jedoch reicht es auch aus einfach ein wenig mehr einer Nahrung für ausgewachsene Hunde zu geben. Natürlich ist so eine Generalisierung immer schwierig und manch ein Hund braucht dann doch noch etwas zusätzlich. Hier muss aber immer Rücksprache mit einem Experten gehalten werden. Nicht immer ist das der Tierarzt um die Ecke... ;-))) doch oft genug bekommt man hier eine Sachkundige Aussage.

Um ungefähre Richtwerte zu geben, wie wir uns die Fütterung für Junghunde vorstellen, kann man untenstehende Tabelle als eine Guidline zu benutzen.

zu erwartendes Gewicht  als Erwachsener

 

Gewicht des Welpen / tgl. Futtermenge in g

5 kg

0,5 / 45

1,0 / 85

2,0 / 105

3,0 / 130

4-5 / 130

 

10 kg

1,0 / 85

2,0 / 130

4,0 / 170

6,0 / 215

8-10 / 215

 

20 kg

2,0 / 130

4,0 / 215

8,0 / 260

12 / 345

16–20 / 325

 

30 kg

3,0 / 170

6,0 / 300

12 / 345

18 / 430

24 / 430

30 / 410

40 kg

4,0 / 215

8,0 / 345

16 / 430

24 / 560

32 / 515

40 / 515

50 kg

5,0 / 260

10 / 390

20 / 470

30 / 620

40 / 620

50 / 600

 

Die Tabelle gibt ungefähre Richtwerte an. Der Futterbedarf ist von Rasse, Temperament, Bewegung, Klima usw. beeinflusst. Also beobachten Sie Ihren Hund.

Ergänzung zu dem Thema Junghund im speziellen was soll an Kalzium im Futter sein.

Neben einer adäquaten Energieversorgung kommt es für einen Junghund natürlich auch auf richtige Kalzium- und Phosphoraufnahme an. Bei einem Mangel an Vitamin D, Phosphor und / oder Kalzium kann es zu einer Rachitis führen. Rachitis ist eine der bekanntesten Skeletterkrankungen, jedoch unter den heutigen Bedingungen kaum noch anzutreffen. Heutzutage häufiger ist eine Erkrankung durch einen Phosphorüberschuss, in der Fachsprache eine nutritive Hyperparathyreoidismus, was eine fortschreitende Entmineralisierung des Skelettes mit bindegewebigem Umbau zur Folge hat. Auf Deutsch bedeutet das einfach weiche, biegsame Knochen. So etwas kann auftreten wenn in der Fütterung durch Fleisch und den Kohlehydratquellen nicht adäquat Mineralstoffe zu gefüttert werden.

In unzähligen Studien hat man nun herausgefunden, dass ein relativer Kalziummangel bei einem Kalzium/Phosphorverhältnis unter 1:1 vor liegt, jedoch eine Überversorgung bei erheblich höherer Kalziumzugabe über dem 2,5 – 3 – fachen vor liegt. Wenn man diese Mengen zuführt, kann es zu einer Störung der Absorption anderer Nährstoffe wie z.B. Phosphor, Zink und Kupfer kommen. Es kann natürlich auch zu weiteren Problemen führen, wie z.B. dass der Darm verstärkt Calcitonin ausschüttet. Dieses Hormon kann Knorpelzellen negativ beeinflussen so dass der Ab- und Umbau von Knochensubstanz durch Knochenfresszellen gestört wird. Hier sollte man auch warnen vor einer Überversorgung von Vitamin D, ein wachsender Hund hat einen Bedarf von ca. 20 IE/kg pro Tag.

Zuletzt noch ein paar Empfehlungen:

Beim Füttern sollte man bei großen Rassen darauf achten, dass Futter nicht zur freien Verfügung steht. Hier ist ein verhaltener Fütterungsintervall immer zu präferieren. Aber natürlich sollen sie den Hund auch nicht „Groß Hungern“.

Ein Futter sollte in Relation zum Energiegehalt ausgewogen sein. Nicht nur Mangel, auch Überschuss kann zu, kann der Gesundheit des Hundes nicht gut tun.

Bei unseren Futtersorten sollte auf jeden Fall auf eine Zugabe von Mineralsoffen nicht durchgeführt werden. Dagegen wenn Sie BARFen oder einfach eigenes Futter zusammenstellen, sind Mineralfutterzugaben unerlässlich.

Wenn man ein eigenes Futter zusammenstellen möchte sollte man darauf achten, dass ein gesunder Tagesbedarf an umsetzbarer Energie, verdaulichen Rohprotein sowie Kalzium und Phosphor zugeführt werden.

Lebensmonat

3.-4.

5.-6.

7.-12.

ums.Energie MJ

0.6-0.7

0.4-0.6

0.3-0.4

verd. Rohprotein g

6-8

4-6

3-4

Kalzium mg

355-520

240-305

130-145

Phosphor mg

170-345

130-160

85-90

 

Wichtig ist, dass nicht eine einseitige Fütterung mit Schlachtabfällen oder Fleisch betrieben wird. Eine Zusammenstellung von eiweißreichen Komponenten, die mit kohlenhydrat- und fettreichen Futtermitteln kombiniert werden.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Kalzium

    Habe heute - über eine Probepackung Ebbesgutes und mit Googles Hilfe - Ihre interessante Seite entdeckt und viel gelernt. Bei Ihren Ausführungen zur Ernährung der Junghunde bleibt eine Frage offen. Da bei Welpen die Ansicht vorherrscht, dass zur Gewährleistung eines gleichmäßigen Wachstums der Kalziumanteil nicht so hoch wie bei erwachsenen Hunden sein soll, hätte ich mir gewünscht, dass dazu etwas steht. Das Kriterium des Kalziumgehalts wendet unter anderem die Stiftung Warentest bei Ihren Untersuchungen an.