Was macht Wildfleisch so besonders?

Was wird alles als Wild bezeichnet? Wildfleisch ist alles was zuerst mal geschossen werden muss. Also sein Leben frei in der Natur gelebt hat, jedoch muss man hier schon eine Einschränkung machen, denn es gibt auch Gatterwild und solches von Federwild aus Volieren. Unter Wild fallen viele Tierarten, so z. B. Rotwild, Schwarzwild und auch einige Vogelarten. Das besondere an Wild ist, dass es für jede Tierart eine Jagdsaison gibt und somit der Mix in unseren Futtersorten sich immer, je Saison, ändert. Was macht aber Wild so besonders? Zuerst mal der der Geschmack. Wildfleisch ist sehr würzig und angenehm. Dann natürlich sind alle Vitamine und Mineralstoffe die man von Fleisch kennt im Übermaß enthalten. Vor allem natürlich die Vitamine der B-Gruppe, sowie auch Eisen Zink und Selen.

Bei Wildfleisch kommt auch immer gleich die Frage nach der radioaktiven Belastung. Dies ist hauptsächlich ein Problem das man bei Wildschweinen findet, denn diese wühlen im Boden und können somit noch Überreste von Tschernobyl aufnehmen. Jedoch wird in Deutschland jedes in Verkehr gebrachte Wildfleisch getestet und muss unter 600 Becquerel pro Kilogramm aufweisen. Sonst kommt es nicht in Umlauf.

Dadurch dass es sich um Tiere handelt die nicht seit Ihrer Geburt durch einen Veterinär kontrolliert wurden können hier auch verschiedenen Krankheiten bei einem Rohverzehr übertragen werden. Aus diesem Grund sollte Wild immer auf über 70Grad Kerntemperatur erhitzt werden. Was natürlich bei gebackenem Hundefutter und Hundekuchen immer erreicht wird. Aus diesem Grund sehen wir eine BARF Ernährung mit Wild als kritisch, genauso wie bei Schweinefleisch.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.