Was macht Pferdefleisch so besonders?

Pferdefleisch ist nicht nur schmackhaft, wenn sie selbst mal die Gelegenheit haben einen echten Rheinischen Sauerbraten zu kommen, dieser ist mit Pferdefleisch, werden sie sich selbst davon überzeugen können. Dazu kommt noch, Pferdefleisch ist auch sehr gesund. Zuerst einmal hat es einen geringen Fettanteil, somit sehr cholesterinarm. Aber es hat einen sehr hohen Proteinanteil und einen hohen Gehalt an Calcium. So kann es verschiedene Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriolclerose und auch Allergien vorbeugen. Es wurde lange Zeit aber als Armeleute essen bezeichnet und auch in der Zeit des Papstes Gregor III verboten, da er Pferde benötigte um seine Kreuzzüge zu machen. Aber schon die Steinzeitmenschen haben die frühen Urpferde zuerst als Nahrungsquelle gesehen, die Nutzung als Arbeitspferd kam lange noch nicht, dies kann man an zahlreichen Höhlenmalereien erkennen.

Doch besonders wird Pferdefleisch durch eine günstige Verteilung der Aminosäuren im Fleisch. Aminosäuren sind wichtig für den Körper des Hundes um Proteine zu verarbeiten. Im Pferdefleisch sind 11 davon enthalten, z.B. Lysin, Arginin, Leucin, Methionin, Isoleucin und Valin. Durch seine Verteilung eignet es sich sogar für Sporthunde oder Junghunde die noch im Wachstum sind. Die können die Proteine dann sehr gut im Körper nutzbar machen.
Natürlich enthält Pferdefleisch auch einen sehr hohen Anteil an B-Vitaminen, die z. B. bei Vitamin B12 zu Bildung der roten Blutkörperchen verantwortlich sind, aber auch Vitamin B6 und B3 sind enthalten. Weiterhin findet man auch Vitamin A, E, B1 und B2 im Pferdefleisch.
Auch Eisen und Calcium sind im Pferdefleisch sind in hohem Maße enthalten.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.